Liebe Schönaicherinnen, liebe Schönaicher,

ein sehr spannender, intensiver Wahlkampf ist zu Ende. Sie haben mich am Sonntag zu Ihrem Bürgermeister gewählt. Ich will kurz die Gelegenheit nutzen, um einen großen Dank auszusprechen.

Mein erster Dank gilt allen Wählerinnen und Wählern, die mir das Vertrauen ausgesprochen haben. Der zweite allen, die mich zwar nicht gewählt haben, aber mir dennoch die Möglichkeit gaben, meine Ideen und Programminhalte gemeinsam zu diskutieren. Ein sehr großer Dank geht an meine Familie und Freunde, besonders an meine Verlobte, Kathrin Friedrich. Ohne ihre Hilfe hätte ich es sicher nicht geschafft. Mein vierter Dank gilt der Vielzahl von Menschen, die als aktive Mitstreiter und Unterstützer an meiner Seite gestanden sind. An alle Darmsheimer geht mein fünfter Dank. Ich blicke auf eine sehr schöne Zeit dort mit angenehmen und herzlichen Menschen zurück. Auch bei der Wahl haben sie mir den Rücken gestärkt bzw. freigehalten. Mein letzter Dank gilt meinen Mitbewerberinnen und Mitbewerber. Der Wahlkampf war sehr engagiert und hat dadurch eine besondere Dynamik erfahren. Das Ringen um jede Wählerstimme war intensiv, aber auch fair.

Wie geht es weiter? In Darmsheim erwarten die Bürgerinnen und Bürger, dass ich nicht einfach alles stehen und liegen lasse. Geben Sie mir bitte sechs bis acht Wochen Zeit, um die Angelegenheiten dort zu ordnen, wichtige Projekte abzuschließen und für eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger alles gut vorzubereiten. In diesen sechs bis acht Wochen werde ich freilich auch schon immer mal wieder in Schönaich sein. Sie haben mich zu verschiedenen Veranstaltungen, Terminen und Feierlichkeiten eingeladen. Ich freue mich, Sie dort noch besser kennenlernen zu können.

Im Laufe des Wahlkampfs sind natürlich die einen oder anderen Begehrlichkeiten geweckt worden. Ich habe mich stets mit Versprechungen zurückgehalten, aber eine habe ich besonders hervorgehoben und will sie nun auch nochmals erneuern: Ich werde mich für Schönaich anstrengen und stets mein Bestes geben. Seien Sie versichert, dass wir – auch wenn die Finanzen oder andere Behörden nicht immer alles gelingen lassen – das Beste aus jeder Situation herausholen werden.

Nun geht es daran, die volle Bandbreite der Themen gut zu bearbeiten. Als Schwerpunkte habe ich mir Gewerbepolitik, Finanzpolitik, Kitas und Lebensqualität im Ort gesetzt. Wichtig ist für mich die Kommunikation mit und zwischen den Gemeinderatsfraktionen, den Vereinen, den Kirchengemeinden, den Gewerbetreibenden, den verschiedenen Bevölkerungsgruppen und allen Bürgerinnen und Bürgern.

Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe und grüße Sie mit einem herzlichen Dankeschön!

Ihr Daniel Schamburek

 

Über mich

Eigentlich bin ich kein Typ, der sich gerne in den Vordergrund stellt. Und eigentlich geht es auch überhaupt nicht um mich. Es geht um Schönaich und damit um Sie, liebe Schönaicherinnen und Schönaicher. Sie werden am 12. November Ihren neuen Bürgermeister wählen und damit die Zukunft Ihres Ortes entscheidend mitbestimmen. Damit Sie am Wahlsonntag mit gutem Gewissen eine Entscheidung treffen können, ist es aber wichtig, dass Sie möglichst viel über die zur Wahl stehenden Kandidaten und deren Ziele wissen. Darum dreht es sich hier erst mal doch ein bisschen um mich.

Mein Name ist Daniel Schamburek. Falls Sie mich schon einmal reden gehört haben, werden Sie bemerkt haben, dass ich nicht im Ländle geboren wurde. Ich stamme aus Niederbayern, genauer gesagt aus Mallersdorf-Pfaffenberg. Studiert habe ich in Bamberg und zwar Politik & Verwaltung, unter anderem mit den Schwerpunkten Kommunalfinanzen und Verwaltungsorganisation. Anschließend habe ich dort als Dozent Wissen an Studenten vermittelt, habe den Großteil meiner Doktorarbeit abgefasst und war der wissenschaftliche Assistent des Professors.

Verwaltung klingt jetzt für manche vielleicht ein bisschen trocken und staubig. Doch ich kann Sie beruhigen. Denn ich war über viele Jahre auch als Unternehmer tätig. Zunächst habe ich mit einem Freund einen Plakatier- und Werbedienst gegründet, aber vor allem habe ich mich im Bereich Veranstaltungsausstattung unternehmerisch betätigt. Überraschenderweise kommt mir beides nun zugute: Ich plakatiere und „flyere“ im Wahlkampf selbst. Und als ehemaliger Festausstatter weiß ich genau, was ein gutes Ortsfest braucht :-).

2015 zog es mich dann nach Baden-Württemberg, wo ich zunächst als Referent am Ministerium für Integration tätig war. Nun bin ich hauptamtlicher Ortsvorsteher und Stadtbezirksamtsleiter in Sindelfingen-Darmsheim – also schon ganz nah dran an Schönaich. Und zwar in mehrfacher Hinsicht.

Zum einen bin ich in unserer schönen Region so herzlich aufgenommen worden, dass ich sehr gern hier bleiben möchte. Und zum anderen ist meine Arbeit in Darmsheim der eines Bürgermeisters sehr ähnlich – ich kann Ihnen jedenfalls versichern, dass ich sehr genau weiß, worauf es in der Führung einer Gemeinde ankommt.

Nun kommen wir allerdings endgültig in einen Bereich, der mir schwerfällt: konkretes Selbstlob ... Ich sollte hier nun womöglich von den vielen Projekten berichten, die wir in Darmsheim realisiert oder angestoßen haben, seit ich dort Fleckenchef bin. Am liebsten wäre mir, Sie hören sich dort selbst mal um – bei den Bürgerinnen und Bürgern sowie bei den Mitgliedern des Gemeinderats und der Verwaltung. Ich bin mir sicher, dass Sie nicht allzu viel Negatives über mich hören werden.

Was mich, denke ich, am meisten auszeichnet, ist mein Tatendrang. Wenn Sie meine Verlobte Kathrin fragen, wird Sie Ihnen vermutlich sagen, dass das manchmal beim privaten Spaziergang durch den Ort ganz schön auf den Wecker gehen kann ;-). Aber ich habe das Gefühl, dass mein Engagement in Darmsheim sehr gut ankommt. Seit meinem Amtsantritt haben wir viele Themen auf den Weg gebracht, für die teilweise seit 10 Jahren Pläne in der Schublade lagen: Ein neues Schuppengebiet, ein Ortsentwicklungsplan, ein neuer Sportplatz, die behindertengerechte Sanierung des Bezirksamts. Aber auch Dinge wie Ehrenamtsfrühstück, Familien- und Bürgerfest, die Bewahrung eines Zirkus-Schulprojekts vor dem Aus oder Zukunftsthemen wie Elektrotankstelle, öffentliches W-LAN und mehr Bürgerservice im Amt haben wir angepackt.

Nun ist Darmsheim nicht Schönaich, das ist auch klar. Einige Themen sind ähnlich. Zum Beispiel Aufenthaltsqualität und Nahversorgung oder Kinder und Jugend. Aber natürlich gibt es auch Unterschiede. Ein bedeutender ist leider die schwierige finanzielle Lage Schönaichs. Durch das Wegbrechen eines erheblichen Betrags an Gewerbesteuer ist die Gemeinde finanziell nicht gerade auf Rosen gebettet.

Es ist mir wichtig, Sie nicht für blöd zu verkaufen, sondern nur die Dinge zu versprechen, die auch seriös einzuhalten sind. Meine Devise: Verbindlichkeit von Beginn an. Im Wahlkampf wäre es jetzt sicher am besten, ich würde Ihnen alles Mögliche versprechen. Doch das kann, will und werde ich nicht tun. Das bedeutet aber nicht, dass wir uns nichts leisten könnten – um zukunftsfähig zu sein, muss sich eine Gemeinde bestimmte Dinge auch leisten. Was wir brauchen, sind kreative Ideen, Durchhaltevermögen sowie das Wissen und die Erfahrung, wie mit öffentlichen Geldern umzugehen ist bzw. wie man den einen oder anderen Fördertopf anzapfen kann.

Doch damit sind wir nun schon konkret bei meinen Themen und Ideen für Schönaich – dazu mehr an entsprechender Stelle.


Vita





Dr. Daniel Schamburek

geboren am 3. Februar 1986 in Mallersdorf-Pfaffenberg

09/2006 – 03/2012 hauptberuflich selbstständiger Unternehmer im Bereich Veranstaltungsausstattung

01/2007 – 10/2012 selbstständige Tätigkeit „Freier Plakatier- und Werbedienst Labertal Bergmann/Schamburek GbR“

04/2012 – 09/2015 Wissenschaftler an der Universität Bamberg

03/2014 – 04/2014 Gastwissenschaftler an der Andrássy Universität Budapest, Ungarn

09/2015 – 02/2016 Referent im Ministerium für Integration

10/2016 Promotion an der Fakultät für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften der Universität Bamberg im Bereich Verwaltungsorganisation und Politikwissenschaft

02/2016 – heute Leiter des Bezirksamts und hauptamtlicher Ortsvorsteher des Stadtbezirks Sindelfingen-Darmsheim


Auswahl sonstiger Tätigkeiten und Qualifikationen:

- Vorsitzender des Stiftungsrats der Kinder- und Jugendstiftung Darmsheim

- Verbandsrat Schulzweckverband Rappenbaum

- Bauordnungsrecht, Bauplaungsrecht, Grundlagen des Neuen Kommunalen Haushalts- und Rechnungswesen (NKHR), Wertermittlung von bebauten und unbebauten Grundstücken (alles an der VWA Württemberg)

- Hospitanzen und Praktika u. a. beim Bundesrechnungshof, im Münchner Landtag, bei einem Straßenbauunternehmen

Schönaich

Wie ich eingangs sagte: Es geht hier eigentlich nicht um mich, sondern um Schönaich. Darum nun also der Fokus auf die Themen. Es gibt in meinen Augen einige Punkte, die angepackt werden können oder müssen. Zu den wichtigsten habe ich mir bereits viele Gedanken gemacht und Ihnen hier in aller Kürze meine Pläne zusammengestellt. Natürlich freue ich mich auch darauf, Ihre Meinungen, Erfahrungen und Wünsche mit in die konkrete Politik einfließen zu lassen. Kommen Sie gerne auf mich zu – bei meinen Veranstaltungen, auf der Straße oder schreiben bzw. rufen Sie mich an.

Aufenthaltsqualität und Nahversorgung

Pläne für Schönaich

- Spielstationen („Spielen im Vorbeigehen/beim Spazierengehen“)

- Erarbeitung einer Ortsmitte-Strategie (die der verstreuten Lage der Geschäfte Rechnung trägt)

- mobilitäts- und gelenkigkeitsfördernde Geräte 

 

Strategische Partner
Kinder (und ihre Eltern), Ladenbetreiber, Förderverein Freibad, Senioren

 

Meine Qualifikation/Referenzen
Erfahrung durch die Großprojekte „Neue Ortsmitte für Darmsheim“, „Spielstationen, Spielplätze und Quartiersplätze im Wohngebiet Innerer Bühl Mitte“ und „WLAN auf öffentlichen Plätzen und in öffentlichen Einrichtungen“

 

Funktion
Als hauptamtlicher Ortsvorsteher ist dies eine meiner zentralen Aufgaben.

 

Motivation
Wenn man mit Herz und Engagement Fleckenchef ist, dann ist das Wichtigste ein belebter Ort.

Kinder und Jugend

Meine Pläne für Schönaich
- Grundschul-Projekt „Kinderzirkus“

- Demographische Langfrist-Planung für Kitas (dort, wo die Familien mit Kindern wohnen) 

- Standortsuche Jugendtreff u.v.m.

 

Strategische Partner
Kinder (mit Eltern), Jugendliche (ohne Eltern), Betreuerinnen und Betreuer, Kirchen und Vereine

 

Meine Qualifikation/Referenzen
Zunächst einige Jahre Betreuer, dann vier Jahre lang Leiter des Kinderferienprogramms Mallersdorf-Pfaffenberg (vom Brotbacken bei der Mühle über einen Tag bei der Feuerwehr bis hin zur Piratenschifffahrt auf der Donau), stolzer Patenonkel meines Neffen Sam, derzeit intensive Arbeit an der Kita-Bedarfsplanung für Darmsheim.

 

Funktion
Stiftungsratsvorsitzender der Kinder- und Jugendstiftung Darmsheim

 

Motivation
Wenn mich die Bürgerinnen und Bürger zum Bürgermeister von Schönaich wählen, werden meine Verlobte Kathrin und ich nach Schönaich ziehen. Schon allein im Hinblick auf meine eigene Familienplanung will ich, dass meine Familie später eine funktionierende kinder- und jugendfreundliche Umwelt in Schönaich vorfindet.

Finanzen und Fördertöpfe

Meine Pläne für Schönaich
- Laufende Kosten senken

- Einnahmenerhöhung (Schritte bereits eingeleitet)

- Erschließung von Fördertöpfen

 

Strategische Partner
Vereine, Musikschule, Förderverein Freibad, Gewerbetreibende

 

Meine Qualifikation/Referenzen
Studienschwerpunkt Haushaltskonsolidierung, laufende Weiterbildungen an der Verwaltungshochschule (NKHR, neues Umsatzsteuerrecht für Kommunen, Doppik)

 

Funktion
Teilhaushaltsverantwortlicher Stadtbezirk Darmsheim konsumtiv und investiv

 

Motivation
Ich bin schon als Nachwuchspolitiker in Niederbayern für ein Umdenken hin zu einer nachhaltigen Haushaltspolitik eingetreten, das klappt dort bis heute sehr gut.

Vereine und Heimat

Meine Pläne für Schönaich
- Einführung eines Ehrenamtsfrühstücks

- Vereinsfördermaßnahmen auf den Stand aktueller Bedürfnisse und Fragestellungen ausrichten

- Ehrenamt stärken

- Erhalt von ortsbildprägenden und historischen Gebäuden

- Pflege des Heimatwesens

 

Strategische Partner
Vereine, Kirchen, ehrenamtliche Rettungskräfte, aktive Bürgerinnen und Bürger sowie Sponsoren

 

Meine Qualifikation/Referenzen
Über viele Jahre Vereinsfestausstatter und Veranstaltungsorganisator, von mir eingeführtes Ehrenamtsfrühstück als symbolischer Dank für die das ehrenamtliche Engagement im Ort (2017 im zweiten Jahr), von mir ins Leben gerufene Vereinsaktion zur aktiven Mitgliedergewinnung

 

Funktion
Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Vereine, Kirchen und ehrenamtlichen Rettungskräften in Darmsheim

 

Motivation
Ich bin selbst aktives Mitglied beim Turnverein (Fußball Alte Herren Darmsheim) und beim Verein für Obstbau, Garten und Landbau. Bei Vereinen und Gruppen fühle ich mich rundum wohl. Ein Ort lebt vom Engagement in der Bürgerschaft.

Aktive Gewerbe- und Wohnungspolitik

Meine Pläne für Schönaich
- Aktive Grundstückspolitik

- Vermittlung zwischen Projektpartnern

- Single Window Approach für Gewerbetreibende im Rathaus

- Öffentlichkeitsarbeit mit und für bestehendes Gewerbe

- Vermarktung des Wirtschaftsstandorts Schönaich

 

Strategische Partner
Baugenossenschaften, Projektentwickler im Bausektor, Grundstückseigentümern, Mieter, bestehende und neue Gewerbetreibende

 

Meine Qualifikation/Referenzen
Über viele Jahre hinweg selbständiger Gewerbetreibender, aktiv im Wirtschaftsförderverein Mallersdorf-Pfaffenberg, Umsetzung zahlreicher Gewerbe- und Wohnbauprojekte

 

Funktion
Organisator der Arbeitstreffen zur Wirtschaftsförderung im Stadtteil, Chefsache als hauptamtlicher Ortsvorsteher in der Grundstückspolitik aktiv

 

Motivation
Florierendes Gewerbe heißt Arbeitsplätze, Gewerbesteuer, lokale Anbieter und Dienstleister vor Ort; Wohnungspolitik heißt bezahlbarer Wohnraum für junge Familien mit mittlerem Einkommen. Florierendes Gewerbe und bezahlbarer Wohnraum bedeuten funktionierende Gemeinde – und das bedeutet glücklicher Bürgermeister ☺.

Pflege und betreutes Wohnen im Alter

Meine Pläne für Schönaich
- Seniorengerechtes Wohnen mit Bauprojektentwicklern planen

- Mobilitätsfördernde Geräte im Ortskernbereich

- Wohnungsbedarfsanalyse für Senioren

- Enge Zusammenarbeit mit den Trägern entsprechender Einrichtungen

 

Strategische Partner
Kirchliche und weltliche Träger, Diakonie, Sozialstation, Ärzte, Projektentwickler im Bausektor

 

Meine Qualifikation/Referenzen
Ansprechpartner für Diakonie und Sozialstation (die beiden Träger jeweils des Pflegeheims und der Betreuten Wohnanlage)

 

Funktion
Vorstand im Krankenpflegeförderverein als Träger der Sozialstation

 

Motivation
Durch die Tätigkeit meiner Mutter im Seniorenheim habe ich viel über die Sorgen und Nöte von Bewohnern erfahren. Spätestens als meine Oma ins Seniorenheim zog, war ich mindestens einmal wöchentlich bei ihr und bin dafür jedes Mal 200 Kilometer einfache Strecke nach Hause gefahren. Ältere Menschen, die ihr Leben lang gearbeitet haben oder deren Gesundheitssituation nicht gut ist, haben es verdient, eine angemessene Wohn- und Pflegeumgebung im Alter zu erfahren.



Landschaftskultur und Natur

Meine Pläne für Schönaich
- Systematisierung und Bewerbung der Naherholungsmöglichkeiten in Schönaich

- Zusätzliche Angebote im Wald am Freibad, um die Gesamtattraktivität um Schützenhaus, Freibad und Angelsportleranlage zu stärken

- Gemeinsame Projekte der Gemeinde mit Kinderbetreuungs- und -bildungseinrichtungen stärken (ein wichtiges ist mit dem Waldkindergarten auf den Weg gebracht)

- Angebote des Landkreises stärker nutzen

 

Strategische Partner
Naturschutzverbände, Vereine im Bereich der Naherholung (Albverein, Förderverein Freibad), Kitas und Grundschule, Land- und Forstbewirtschafter

 

Meine Qualifikation/Referenzen
Betreuung der Landschaftsschutzgebiete, des Forsts und der Parkanlagen in Darmsheim, nähere private Qualifikationen, zum Beispiel im Bereich Obstbaumpflege

 

Funktion
Aktives Mitglied im Verein für Obstbau, Garten und Landbau

 

Motivation
Als ich in den Landkreis Böblingen gezogen bin, war ich sehr angetan von der reichhaltigen Natur – ob nun Wald, Obstwiesen oder Landwirtschaft. Seit einigen Monaten habe ich auch privat die Streuobstpflege für mich entdeckt und eine kleine Wiese erworben, um darauf mit Obst (alte Sorten ohne Spritzmittel) zu bewirtschaften.

Termine

25.10.2017

Kaffee und Gebäck mit Schamburek …

… 9:30 - 12:30 Uhr, in der Bäckerei Vetter Faig, Filiale Böblinger Str. 53

26.10.2017

Kandidatenvorstellung mit allen Bewerbern

19 Uhr in der Gemeindehalle

27.10.2017

Kaffee und Gebäck mit Schamburek …

… 8:30 - 11 Uhr, an der Bäckerei Schimpf, Karlstraße 22

28.10.2017

Kaffee und Gebäck mit Schamburek

… 8:30 - 11 Uhr, an der Bäckerei Schimpf, Karlstraße 22

03.11.2017

Themenabend "Schönaich und die Finanzen: Wie geht es weiter?"

Ab 19 Uhr, Restaurant am Stadion, Vogelsang 29

04.11.2017

"Kandidaten-Check" der Kreiszeitung

Ab 19 Uhr in der Gemeindehalle

04.11.2017

Kaffee und Gebäck mit Schamburek …

… 13 - 16 Uhr, mit Schwerpunkt Kinder und Jugend ab 15 Uhr, in der Bäckerei Vetter Faig, Filiale Böblinger Str. 53

08.11.2017

Bürgermeisterkandidaten/innen stellen sich Jugendfragen

Von 18-19 Uhr im Jugendhaus UrWerk

Neuigkeiten

Die Stellschrauben der Haushaltskonsolidierung

Es ist mir wichtig, konkret Ideen und Handlungsfelder aufzuzeigen – wohlwissend, dass das im Wahlkampf schwierig sein kann. Denn natürlich sind immer viele Punkte dabei, über die man diskutieren kann – oder gar muss. Darum vorab: Nicht alle Ideen, die ich im Folgenden aufführe, sind so umsetzbar oder sollen genau so umgesetzt werden. Aber man sollte über alle nachdenken und sprechen. Und welches Thema schwebt in Schönaich über allem? Die Finanzen! Kommunale Finanzen sind auch eines "meiner" Themen. Da liegt es nahe, dass ich mich ausführlich dazu äußere. Hier finden Sie eine Pressemitteilung dazu und hier mein ausgearbeitetes Vortrags-Manuskript zum Thema. 

Meine Sicht auf das Thema Verkehr

Im Bereich Verkehr sollten keine Schnellschüsse gemacht werden. Klar ist: An einigen Stellen besteht Handlungsbedarf, zeitnahe Prüfungen sind erforderlich. Z. B. am Eichle, in der Steinenbronner Straße sowie beim Transitverkehr zwischen Holzgerlingen und Böblingen. Doch es gilt zunächst die Fakten ganz genau zu betrachten (Verkehrsflüsse, Kosten, Sicherheit für Kinder, Verkehrsprognose, Lärm- und Schadstoffbelastung), ein fachmännisches Konzept zu erstellen und dann entsprechend zu handeln, um sich nicht ins eigene Fleisch zu schneiden. Ein Kreisverkehr am Eichle z. B. könnte den Verkehrsfluss verbessern. Er könnte aber auch weiteren Transitverkehr anlocken! Auch bezüglich der Geschwindigkeit in der Steinenbronner Straße sollte rasch gehandelt, aber vorher gründlich abgewogen werden. Aus meiner Tätigkeit in Darmsheim habe ich reichlich Erfahrung mit den Möglichkeiten und Grenzen der Verkehrsverbesserung. Dabei kommen Querungshilfen, Fahrbahnverengungen (da gibt es kostengünstige und kostenintensivere Varianten), Kontrollen und einige andere Maßnahmen infrage. Insgesamt gilt: Zügig, aber nicht überhastet, sondern durchdacht – so muss die Devise in der Verkehrspolitik lauten.

Neuigkeiten

Sie wollen mehr wissen … ?

… dann schauen Sie doch mal in meine Broschüre. Download

Neuigkeiten

Flyer zum Download

Viele von Ihnen haben ihn bereits im Briefkasten gehabt oder von mir persönlich erhalten – hier gibt's meinen ersten Flyer nun auch zum Download

Willkommen auf meiner Webseite

Liebe Schönaicherinnen, liebe Schönaicher, mit dem Ende der Bewerbungsphase am Montag, den 16. Oktober startet die heiße Wahlkampfphase um das Amt des Bürgermeisters von Schönaich. Ich möchte diese Webseite nutzen, um Ihnen währenddessen vieles über mich sowie über meine Ideen und Pläne für Schönaich zu erzählen sowie um Sie aktuell auf dem Laufenden zu halten. Sie finden hier also meine aktuellen Termine sowie immer wieder News- bzw. Blogeinträge. Also, schauen Sie immer wieder mal vorbei. An dieser Stelle noch ein Hinweis: Folgen Sie mir doch auch auf Facebook hier gibt's auch immer wieder interessante Neuigkeiten.

Kontakt

Dr. Daniel Schamburek
Nelkenstraße 13
71069 Sindelfingen-Darmsheim
01 70 / 38 39 939
www.daniel-schamburek.de